Das Entwicklungskonzept

Mit dem Ziel, die Fliegerhorstsiedlung mit einem ganzheitlichen Ansatz weiterzuentwickeln und zu erneuern, hat die Stadt Geilenkirchen im Jahr 2014 Fördergelder der Städtebauförderung erhalten, um ein integriertes Entwicklungskonzept für die Wohnsiedlung zu erarbeiten. Hierfür wurde 2015 das Stadtplanungsbüro Planungsgruppe MWM beauftragt, das über Begehungen, Umfragen mit Bürger*innen der Wohnsiedlung und verschiedenen Experten eine tiefgreifende Analyse der Wohnsiedlung erstellt hat. Aufbauend auf dieser Analyse wurden innerhalb des Entwicklungskonzeptes sowohl Entwicklungsziele als auch Maßnahmen entwickelt, um die Wohnsiedlung als Erneuerungsgebiet langfristig zu verbessern und zu stärken. 

Das Entwicklungskonzept dient als Grundlage, um weitere Fördergelder über die Städtebauförderung zu beantragen und so diese Projekte und Maßnahmen umsetzen zu können. Neben baulichen Projekten erhält die Stadt Geilenkirchen auch Fördergelder für Öffentlichkeitsarbeit und weitere Maßnahmen innerhalb der Siedlung. Die bewilligten Maßnahmen stellen wir Ihnen auf dieser Webseite vor. Die Umsetzung der Maßnahmen hat bereits begonnen und wird die Siedlung auch die kommenden Jahre noch begleiten. 

Die Stadt Geilenkirchen ist bei der Planung und Umsetzung der Maßnahmen auch auf die Ideen und Anregungen der Bürger*innen der Wohnsiedlung und Umgebung angewiesen und freut sich über Ihre Teilnahme. 

Das komplette integrierte Entwicklungskonzept der Stadt können Sie sich weiter unten auf dieser Seite herunterladen.

Wieso überhaupt ein Entwicklungskonzept?


Die Stadt Geilenkirchen sah in der Fliegerhorstsiedlung bereits seit einigen Jahren Entwicklungsbedarfe. In den 2010er Jahren – nach Abzug der britischen Streitkräfte/ des Pershing-Verbandes – begann die BIMA mit der Veräußerung von unsanierten Gebäuden und Grundstücken auf dem freien Markt. 

Schon damals herrschte in der Fliegerhorstsiedlung eine hohe Leerstandsquote von ca. 20 % und viele Gebäude befanden und befinden sich noch heute in einem baulichen, energetischen sowie gestalterischen schlechten Zustand, der Instandhaltungen und Instandsetzungen erfordert. 

Darüber hinaus sind einige öffentliche Straßen, Spielplätze und die Kanalinfrastruktur sanierungsbedürftig und auf die heutigen Standards zu bringen. 

Da bis heute keine attraktiven Treffpunkte und Kommunikationsräume in der Siedlung existieren, soll auch das Miteinander gestärkt werden. Ferner droht ein Verlust der Siedlungsidentität und ein schlechtes Außenimage, welches es zu verhindern gilt.

Insgesamt ließ sich in der Fliegerhorstsiedlung keine positive Zukunftsperspektive erkennen, sodass ein Entwicklungskonzept die Zukunft der Siedlung gestalten und beeinflussen soll.

Entstehung und bisheriger Prozess

Entwicklungsszenario V


Innerhalb des integrierten Entwicklungskonzepts hat die Planungsgruppe MWM verschiedene Szenarien ausgearbeitet, um die Fliegerhorstsiedlung zu erneuern. Aus den verschiedenen von der Planungsgruppe MWM entwickelten Szenarien (I bis IV) wurde nach einem intensiven Abstimmungsprozess das Entwicklungsszenario V entworfen.

Insbesondere neue Erkenntnisse der BImA zur Vermarktungssituation sowie Rückmeldungen der Bewohnerschaft zu Wohnpräferenzen eröffneten neue Perspektiven für eine städtebauliche Entwicklung der Siedlung. Ein Rückbau im Bereich nördliche Stauffenbergstraße – wie er im Szenario IV vorgesehen war – ist nicht mehr geplant. Der Blick wird nun auf einen Umbaubereich im Osten der Siedlung gerichtet, der ein hohes Potenzial zur Erreichung der städtebaulichen Ziele bietet.

Insgesamt soll im Entwicklungsszenario V die Bausubstanz mit guter Belegungsperspektive erhalten bleiben und Erweiterungsmöglichkeiten für Bestandsgebäude geschaffen werden. Zudem sollen ergänzende Gebäude mit anderen Wohnungsgrößen und -zuschnitten für eine Vielfalt im Wohnungsmarkt sorgen. In Bereichen der Siedlung, die jedoch von Leerständen und schlechter Bausubstanz geprägt sind, sollen Ersatzneubauten und ein Siedlungsumbau die Fliegerhorstsiedlung aufwerten. An dieser Stelle findet jedoch kein Umbau oder Umzug ohne Einwilligung der Bewohner statt.

Neben Entwicklungen der Gebäude stehen auch verkehrsinfrastrukturelle Belange im Fokus des Entwicklungsszenarios V. Hierbei wird eine bessere Ausnutzung der bestehenden Infrastruktur angestrebt. Auch der Quartiersplatz, welcher bislang als Verkehrsknotenpunkt gilt, soll positive Impulse für die Bewohner der Siedlung bewirken und das Miteinander fördern.

Dieses vom Rat der Stadt Geilenkirchen beschlossene Entwicklungsszenario V gilt als Grundlage für alle weiteren Maßnahmen

Eine detaillierte Beschreibung der städtebaulichen Szenarien I - V finden Sie ab Seite 70 des Entwicklungskonzepts (für Download s. unten).  



Entwicklungskonzept (Download)

Hier können Sie das Entwicklungskonzept für die Fliegerhorstsiedlung herunterladen (10,32 MB).

Informationsmappe 
(Download)

Hier können Sie die Infomappe herunterladen, welche Ihnen einen gesamtheitlichen Überblick über den Entwicklungsprozess in der ehemaligen Fliegerhorstsiedlung gibt. Dabei stehen Ihnen detaillierte Beschreibungen zu dem Prozess an sich sowie den einzelnen Projekten und Maßnahmen zur Verfügung. (6,45 MB)

Wollen Sie regelmäßig über Neuigkeiten der Stadterneuerung in der Fliegerhorstsiedlung informiert bleiben? Dann abonnieren Sie hier unseren Newsletter


Dieses Projekt wird gefördert durch: